Information zu unseren Buchpreisen

Der Euro-Preis für die Druckausgaben unserer Bücher bei Amazon unterscheidet sich stark vom Schweizer-Franken-Preis für den Schweizer Buchhandel.

Nutzen wir beim Pongü Verlag also den gleichen Trick wie die deutschen Zeitschriftenverlage und verkaufen unsere Bücher überteuert in der Schweiz?

Nein. Der Grund für den Preisunterschied ist ein anderer:

Wenn wir eine Druckausgabe über Amazon verkaufen, übernimmt Amazon für uns das gesamte Handling von der Produktion bis zu Auslieferung des Buches und zahlt uns pro verkauftem Exemplar einen fixen Betrag an Tantiemen.

Der Vertriebsweg ist vollständig outsourced. Wir bekommen keins der so verkauften Buch-Exemplare je zu Gesicht.

Amazon bietet uns hier einen super Service. Die Kernkompetenz des Unternehmens ist der Versand von Waren und sie geben ihre günstigen Versandkonditionen indirekt an uns weiter. Dadurch können wir unsere Bücher zu konkurrenzfähigen Preisen anbieten.

Wenn wir eine Druckausgabe über den Schweizer Buchhandel verkaufen, nimmt das Buch einen ganz anderen Weg:

  • Wir bestellen die Druckexemplare bei unserer Druckerei und bezahlen den Herstellungspreis zuzüglich Versandkosten sowie gegebenenfalls weitere Gebühren wie Zollgebühren.
  • Wir lagern die Exemplare bei uns ein.
  • Der Buchhandel bestellt Exemplare unserer Bücher über das Schweizer Buchzentrum. Dieses gibt als Zwischenhändler die Bestellungen an uns weiter.
  • Wir liefern dem Buchzentrum die gewünschten Exemplare versandkostenfrei mit einem Rabatt auf den Verkaufspreis von 40-50%. Die entspricht den normalen Konditionen im sogenannten Barsortiment.

Wir zahlen pro Exemplar also mindestens 1x die Herstellungskosten, 2x Versandspesen und müssen dem Zwischenhändler 40-50% Rabatt geben ...

Zusätzlich sollten wir als Firma noch ein bisschen etwas verdienen, um unsere Spesen decken und den Autor zahlen zu können.

Deshalb sind unsere Bücher im Schweizer Buchhandel leider teurer.